Hinweise: Kaufvertrag erstellen und herunterladen

  • Sie können die Felder anklicken und bearbeiten. Ihre Eingaben werden dann automatisch an allen entsprechenden Stellen im Text ergänzt.
  • Nicht ausgefüllte Felder können Sie später in den Blanko-Feldern im Ausdruck handschriftlich nachtragen.
  • Für den kostenlosen PDF-Download können Sie jederzeit auf
    get_app
    Kaufvertrag erstellen
    unten rechts klicken.
  • Wir freuen uns über Ihr Feedback per E-Mail an info@meinkaufvertrag.de

Kaufgegenstand

Kaufvertrag über
keyboard_arrow_down
  • einen
  • eine
  • ein

zwischen

Verkäufer

keyboard_arrow_down
  • Frau
  • Herr

wohnhaft in

in

(nachfolgend der „Verkäufer“)

und

Käufer

keyboard_arrow_down
  • Frau
  • Herr

wohnhaft in

in

(nachfolgend der „Käufer“)

I. Zustand

Der Verkäufer verkauft dem Käufer {{artikelUnbestimmt}} {{gegenstand || space}} in dem heutigen Zustand, in dem {{demonstrativpronomen}} sich bei Abschluss des Kaufvertrages befindet.

II. Mängel
help_outline
Der Verkäufer sollte auch im eigenen Interesse spätestens bei Abschluss des Kaufvertrages auf alle ihm bekannten Mängel hinweisen. Ansonsten kann er ggf. zivil- und/oder strafrechtliche Probleme bekommen.
Gemäß § 442 Abs.1 S.1 BGB sind die Rechte des Käufers wegen eines Mangels ausgeschlossen, wenn er bei Vertragsabschluss den Mangel kennt. Ist dem Käufer ein Mangel infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben, so kann der Käufer Rechte wegen dieses Mangels gem. § 442 Abs.1 S.2 BGB nur geltend machen, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Auf eine Vereinbarung, durch welche die Rechte des Käufers wegen eines Mangels ausgeschlossen oder beschränkt werden (Haftungsausschluss bzw. Haftungsbegrenzung), kann sich der Verkäufer gem. § 444 BGB nicht berufen, soweit er den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Sofern der Verkäufer bei Abschluss des Kaufvertrages einen Mangel arglistig verschwiegen hat, kann der Käufer ggf. zur Anfechtung wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 Abs.1, 1. Alt. BGB berechtigt sein.
Hat der Verkäufer bei Abschluss des Kaufvertrages einen Mangel bewusst gegenüber dem Käufer verschwiegen bzw. sonst wie darüber getäuscht, so kann er sich ggf. wegen Betruges (§ 263 StGB) strafbar machen.

{{artikelBestimmt | capitalize}} {{gegenstand || space}} weist zum Zeitpunkt des Abschlusses dieses Kaufvertrages lediglich folgende dem Verkäufer bekannte Mängel auf:
(Zutreffendes ankreuzen und ggf. eintragen)

III. Keine Gewährleistung
help_outline
Wegen des Grundsatzes der Vertragsfreiheit können die Kaufvertragsparteien grundsätzlich gem. § 444 BGB individualvertraglich [wichtiger Hinweis: bei Vereinbarung mittels einer allgemeinen Geschäftsbedingung i.S.d. §§ 305 ff. BGB ist insbesondere § 309 Nr.7 lit. a) BGB zu beachten, wonach ein/e Haftungsausschluss/-begrenzung bezogen (auch) auf den dort genannten Inhalt zur Unwirksamkeit der Haftungsvereinbarung führt mit der Folge, dass dem Käufer dann doch die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zustehen] vereinbaren, dass dem Käufer seine gesetzlichen Gewährleistungsrechte überhaupt nicht oder nur eingeschränkt zustehen sollen.
Der Verkäufer kann sich auf eine/n etwaige/n Gewährleistungsausschluss/-begrenzung jedoch nicht berufen, soweit er den Mangel arglistig verschwiegen hat oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Kaufsache übernommen hat.
Ohne wirksame/n Gewährleistungsausschluss/-begrenzung stehen dem Käufer bei Mangelhaftigkeit der Kaufsache bei Gefahrübergang (dies ist der insofern maßgebliche Zeitpunkt bezüglich eines Sachmangels i.S.d. § 434 BGB und erfordert die Übergabe der verkauften Sache an den Käufer oder den Annahmeverzug des Käufers, vgl. § 446 S.1, 3 BGB) bzw. bei Erwerb (dies ist der insofern maßgebliche Zeitpunkt bezüglich eines Rechtsmangels i.S.d. § 435 BGB) grds. folgende Gewährleistungsrechte zu:
  • Nacherfüllung, § 437 Nr.1 BGB
  • Rücktritt oder Minderung, § 437 Nr.2 BGB
  • Schadensersatz oder Aufwendungsersatz, § 437 Nr.3 BGB

Zu beachten ist, dass im Falle eines Verbrauchsgüterkaufs [dabei handelt es sich um einen Kaufvertrag zwischen einem Verbraucher (§ 13 BGB) als Käufer und einem Unternehmer (§ 14 BGB) als Verkäufer über eine bewegliche Sache; geregelt ist ein solcher in den §§ 474 ff. BGB] einige kaufrechtliche Regelungen zugunsten des Verbrauches modifiziert sind. Insbesondere ist ein/e Ausschluss/Begrenzung der Gewährleistungsrechte des Käufers vor Mitteilung eines Mangels an den Unternehmer gem. § 476 Abs.1 BGB unwirksam (abgesehen vom Anspruch auf Schadensersatz/Aufwendungsersatz, vgl. § 476 Abs.3 BGB).
/ Keine Garantie
help_outline
Eine „Garantie“ wird häufig verwechselt mit der gesetzlichen Gewährleistung.
Die kaufrechtlichen Gewährleistungsrechte des Käufers sind in § 437 BGB geregelt.
Unabhängig davon kann insbesondere der Verkäufer und/oder Hersteller zudem eine Garantie zugunsten des Käufers übernehmen. Da es sich bei einer Garantie um eine „freiwillige Zusatzleistung“ handelt, kann der Garantiegeber die Voraussetzungen (z.B. regelmäßige Wartung durch den Käufer) für das Vorliegen eines Garantiefalles und die sich daraus ergebenen Rechte grundsätzlich frei bestimmten. Unterschieden wird zwischen einer „Beschaffenheitsgarantie“ und einer „Haltbarkeitsgarantie“. Bei einer Beschaffenheitsgarantie handelt es sich um eine Gewährübernahme dafür, dass die Kaufsache im Zeitpunkt des Gefahrüberganges eine bestimmte Beschaffenheit aufweist. Bei einer Haltbarkeitsgarantie handelt es sich um eine Gewährübernahme dafür, dass die Kaufsache für eine bestimmte Dauer (z.B. zeitlich und/oder Kilometerstand) eine bestimmte Beschaffenheit aufweisen wird.

Der Verkäufer und der Käufer vereinbaren, dass {{artikelBestimmt}} {{gegenstand || space}} unter Ausschluss von etwaigen Gewährleistungsrechten verkauft wird. Eine Garantie wird ebenfalls nicht übernommen.

IV. Kaufpreis

Der Kaufpreis für {{artikelBestimmtAkkusativ}} {{gegenstand || space}} beträgt
Euro.

V. Zahlung

Der Kaufpreis wird fällig mit Abschluss dieses Kaufvertrages. Der Anspruch des Verkäufers auf Kaufpreiszahlung ist zu erfüllen durch
(Zutreffendes ankreuzen und ggf. eintragen)

VI. Eigentumsübergang

Bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung bleibt {{artikelBestimmt}} {{gegenstand || space}} im Eigentum des Verkäufers.

VII. Versand/Übergabe

{{artikelBestimmt | capitalize}} {{gegenstand || space}}
(Zutreffendes ankreuzen und ggf. eintragen)

VIII. Keine Nebenabreden

Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen, Ergänzungen und Erläuterungen dieses Kaufvertrages einschließlich dieser Bestimmung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

IX. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen dieses Kaufvertrages unwirksam sein oder werden oder nicht durchführbar sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Die unwirksame, nichtige oder nicht durchführbare Bestimmung wird so ergänzt oder ersetzt, dass der ursprünglich gewollte wirtschaftliche und rechtliche Zweck erreicht wird. Für den Fall, dass dieser Kaufvertrag Lücken enthalten sollte oder dass sich bei der Durchführung dieses Kaufvertrages Lücken herausstellen, verpflichten sich die Vertragsparteien, zur Ausfüllung der Lücke eine angemessene Regelung zu treffen, die - soweit rechtlich möglich - dem am nächsten kommt, was von den Vertragsparteien gewollt wurde oder was sie nach dem Sinn und Zweck dieses Kaufvertrages gewollt haben würden, sofern sie bei Abschluss dieses Kaufvertrages oder bei der späteren Aufnahme einer Bestimmung den Punkt bedacht hätten.

, den

, den

__________________ __________________
(Unterschrift des Verkäufers im Ausdruck) (Unterschrift des Käufers im Ausdruck)
get_appKaufvertrag erstellen

Zustimmen und Kaufvertrag kostenlos erstellen



Haken in Checkbox setzen und dann den Zustimmen-Button klicken.